Lektion 10 von 12
In Arbeit

Schritt #9 – Die zwei Bewältigungsstrategien

Gino Lazzaro Juli 24, 2024

Notizen

Wahnsinn – jetzt sind wir sind schon bei Schritt #9! Dieser wäre: 

Schritt #9: Erkenne deine Bewältigungsstrategie und arbeite an dieser. 

Grundsätzlich wird zwischen einer Vermeidungsstrategie und einer Durchhaltestrategie unterschieden (Avoider vs. Endurer). 

Leute, die eine Vermeidungsstrategie wählen, haben Angst vor Bewegung, weil sie nichts “falsch” oder “kaputt” machen wollen. Demnach werden alle Bewegungen weggelassen, die irgendwie Angst oder Schmerzen auslösen. 

Das Problem dabei ist, dass die Angst vor Bewegung dazu führen kann, dass man mehr oder überhaupt erst Schmerzen hat – was am Gefahrenfilter “Erwartung” liegt (siehe Schritt #3). Das kannst du dir dann wie einen Teufelskreis vorstellen:

Durch Schmerzen kommt Angst vor Bewegung, wodurch Bewegungen vermieden werden, was dann zu mehr Angst vor Bewegung und letztendlich mehr Schmerz führt. 

Falls sich das nach dir anhört, ist für dich schrittweise Exposition die Strategie der Wahl (Fachbegriff: Graded Exposure). 

Wie in Schritt #8 beschrieben, solltest du Bewegungen, vor denen du Angst hast, so umwandeln, dass du sie möglichst schmerzfrei ausführen kannst. Schritt für Schritt erhöhst du dann die Intensität, den Bewegungsspielraum und die Dauer der Übungen. 

Wenn dir diese Strategie überhaupt nicht entspricht, dann gehörst du vielleicht eher der Fraktion “Durchhaltestrategie” an (Ich übrigens auch). Als Durchhalter:in weigert man sich einzusehen, dass man einen Gang zurückschalten muss.

Man trainiert einfach genauso weiter wie zuvor (oder macht sogar noch mehr!). Wie du weißt, ist übermäßiger Sport jedoch ein Stressor für den Körper (siehe Schritt #3).

Außerdem scheint der Körper uns ja gerade zu signalisieren, dass die Sensibilität gegenüber Schmerzen gerade erhöht ist und die Übung oder das Training aktuell überfordernd ist (siehe Schritt #4). 

Demnach ist es eigentlich total dumm, genauso wie zuvor weiter zu trainieren. Die beste Herangehensweise für Durchhalter:innen ist es, die Belastung des Trainings vorauszuplanen (Fachbegriffe: Pacing und Graded Activity). 

Man schaut sich sozusagen das große Gesamtbild an, um dadurch Phasen von zu viel oder zu wenig Belastung zu vermeiden. 

Wie du siehst, ist keine der beiden Bewältigungsstrategien optimal. Und häufig ist es auch so, dass man (un)bewusst mal die eine und mal die andere Strategie anwendet. 

Du solltest dich idealerweise in der Mitte zwischen Vermeidung- und Bewältigungsstrategie aufhalten. Das bedeutet: Hab’ keine Angst vor Bewegung, aber plane dein Training intelligent, um Überlastung zu vermeiden! 

In der nächsten Lektion gebe ich dir einige Tipps für den Umgang mit chronischen Schmerzen.